Bei strahlendem Sonnenschein besuchten wir nebst Partnern den Movie Park Germany in Bottrop. Das Ausflugsziel war der Reisegruppe bei der Abfahrt morgens um 9 Uhr noch nicht bekannt. Mit Erhalt der Eintrittskarte war klar: Es stehen Nervenkitzel, aufwendige Action- und Stuntshows sowie Themen- und Shoppingwelten auf dem Programm. Mittags gab es im Park ein schmackhaftes mediterranes Barbecue, welches reichlich und sehr zu empfehlen war. Den Abend ließen wir „am Heidweiher” in Schwalmtal mit deftigen Haxen und Putenschnitzeln ausklingen.

Martin und Britta Sträter gilt Dank für den schönen und extravaganten Tagesausflug.

September 16, TR

Letztes Wochenende nahmen Kameraden des Löschzugs Korschenbroich die Einladung der Löschgruppe Liedberg zum Tag der offenen Tür mit abendlicher Party am 17. September rundum das Gerätehaus in Drölsholz / Liedberg an und folgten der Einladung.

Am Tag drauf, dem 18. September, folgte eine Abordnung der Einladung des Löschzuges Kleinenbroich zur heiligen Messe in die Pfarrkirche St. Dionysius und zur anschließenden Fahrzeugweihung des bereits in Dienst gestellten Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 (HLF 20) sowie des Rüstwagen 2 (RW2).

Die anwesende Löschzugführung wünschte Löschzugführer Tim Glanert und seinen Kameraden (SB) allzeit eine gute Heimkehr von Einsätzen.


Hier geht’s zum Presseartikel:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/korschenbroich/feuerprobe-schon-bestanden-aid-1.6267690

September 16, TR

GSG = Gefährliche Stoffe und Güter
Am Samstag, den 27. August 2016 befasste sich die Löschgruppe Pesch und der Löschzug Korschenbroich mit chemischen Gütern, die als Gefahrgut deklariert sind, die im Einsatzfall ein besonderes Vorgehen erfordern. Im Detail wurde auf die Dekontamination, den Umgang mit Chemikalien Schutzanzügen (CSA) und auf taktische Herangehensweisen eingegangen.

Da die Umfänge bei Gefahrgut Einsätzen sehr umfangreich sein können, starteten wir morgens um 09:30 Uhr mit einer theoretischen Unterrichtseinheit. Mittags wurde in einem mittelständigen Betrieb in Korschenbroich, der vornehmlich Chemikalien vorhält, eine ausgiebige Einsatzübung durchgeführt.

Am Ende des Tages waren die Kameraden (SB) sehr zufrieden, auch wenn die Temperaturen von 35°C einiges von den Übungsteilnehmern abverlangten.

Allen Mitwirkenden und Organisatoren gilt der Dank der Löschzugführung.
Gruppenfoto Dohmen 2016
Fahrzeuge Dohmen 2016


August 16, TR

Wir gedenken


an die
Opfer des Amoklaufes


in München

PrayForMunich

Werbefahrzeug 2016 Juli
Normalerweise sind Feuerwehrautos knallrot, stechen ins Auge und sind für den Notfall mit Blaulicht und Martinshorn ausgestattet. Der neue Mannschafts-Wagen der Freiwilligen Feuerwehr Korschenbroich kommt aber ohne all diese typischen Eigenschaften aus. Der nagelneue, neunsitzige Ford Transit wurde jetzt als weißes Transport-Fahrzeug von Pfarrer Marc Zimmermann gesegnet. Mit Unauffälligkeit hat der Wagen rein optisch gesehen allerdings nichts zu tun: Denn das Auto wurde von insgesamt 29 Sponsoren finanziert, die sich auf allen Seiten des Fahrzeugs mit Werbung verewigt haben. Die Feuerwehr Korschenbroich hat den Transit lediglich angemeldet und zahlt die Versicherung. "Wir können das zusätzliche Auto sehr gut gebrauchen, um mit vielen Kameraden etwa zu Lehrgängen zu fahren oder um verschiedene Dinge zu transportieren", sagt Feuerwehr-Chef Frank Baum.
 

Das bunt beklebte Feuerwehrauto ersetzt also kein Fahrzeug, sondern wird von den Wehrkräften zusätzlich genutzt. Denn jeder Löschzug und jede Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Korschenbroich verfügt bereits über einen eigenen Mannschaftstransporter - in Rot, mit Blaulicht und Martinshorn. "Der neue Transit hat bereits 1900 Kilometer auf dem Tacho. Er ist also schon jetzt häufig unterwegs", erzählt Frank Baum.

Der Wagen soll von allen Einheiten der Feuerwehr genutzt werden können - auch von der Jugendfeuerwehr, die regelmäßig Transportwagen benötigt, um etwa zu Leistungs-Wettkämpfen zu fahren. Üben können die Nachwuchs-Kräfte mit dem Transporter jedoch nicht, weil im Heck nicht vielmehr als ein normaler Feuerlöscher verstaut ist. Der Vorteil: Der Wagen kann aufgrund seines vergleichsweise geringen Gewichts auch mit normalem Pkw-Führerschein gefahren werden.

Quelle: www.rp-online.de